Fabio Pedrazzi packt Limite für die Junioren-EM!

| F. Kreienbühl

Der Inwiler 400m-Läufer Fabio Pedrazzi hat an den Schweizer Vereinsmeisterschaften SVM in Hochdorf eine sensationelle Leistung gezeigt. Im Dress der LG Nordstar Luzern lief der 19-Jährige am vergangenen Samstag die Bahnrunde in 48,05 Sekunden - und unterbot damit die Limite für die U20-Europameisterschaften von Mitte Juli.

"Ich habe gedacht - ich sterbe!" - so Fabio Pedrazzi am vergangenen Samstag kurz nach seinem grandiosen 400m-Lauf gegenüber einem seiner Teamkollegen. Dem Inwiler war noch nicht so zum Feiern zumute, zu gross die Strapazen während des Rennens. Ein Jubelschrei nach dem Zieleinlauf - das war schon alles. Eine Fabelzeit von 48,05 Sekunden legte Pedrazzi anlässlich der Schweizer Vereinsmeisterschaften SVM auf die Bahn. Ein klarer Sieg, eine persönliche Bestleistung - und die Limit für die U20-Europameisterschaften von Mitte Juli im schwedischen Borås.

Limite war das grosse Ziel
Dass der 19-jährige Pedrazzi ein sehr starker 400m-Läufer ist, hatte er in den vergangenen zwei Jahren bereits bewiesen, unter anderem auch mit seiner letztjährigen Bestzeit von  48,49s. Nun hat er seine starke Verfassung am Samstag in Hochdorf bestätigt: Mit den 48,05 Sekunden unterbot der Athlet des TV Inwil die Limite um eine Zehntelsekunde. „Die Limite war seit dem vergangenen Jahr das grosse Ziel. Ich sah schon damals, dass ich nahe dran war und dass es wohl möglich ist. Dass ich sie nun gleich im ersten Anlauf packen konnte ist natürlich fantastisch." Für Fabio Pedrazzi wird dies - sofern der nationale Leichtathletikverband ihn dann definitiv selektioniert  - die erste Teilnahme an einer Junioren-Europameisterschaft sein. Bis vor kurzem war die Silbermedaille an der U18-SM im Jahr 2017 der grösste Erfolg in der noch jungen Karriere Pedrazzis.

Mehr als nur Erfahrungen sammeln
Dies wird sich nun ändern. Ein konkretes Ziel hat sich Pedrazzi für die EM zwar nicht gesteckt, trotzdem sagt er darauf angesprochen selbstsicher: "Ich will den Leuten zeigen, dass ich an diese EM gehöre. Nicht, dass sich gewisse Leute fragen: Was hat denn dieser Typ hier verloren?! Schlussendlich geht es aber sicher auch darum, Erfahrungen zu sammeln und den Event zu geniessen." Nun gilt es, sich in den nächsten Wochen optimal vorzubereiten, um dann Mitte Juli in Bestform nach Schweden reisen zu können. Kurzfristig dafür beim Arbeitgeber noch um Ferientage betteln, muss Pedrazzi aber nicht. Der ausgebildete Kaufmann hatte die Woche bereits seit längerem für das mögliche Abenteuer "EM" reserviert.

Mit Pedrazzi in Nationalliga B aufgestiegen
Nebst der erreichten EM-Limite war der vergangene Samstag für Fabio Pedrazzi im Übrigen auch noch in weiterer Hinsicht ein erfolgreicher Tag. Dank seinem Sieg holte der Inwiler in seiner Disziplin das Punkte-Maximum und erreichte mit seinen Teamkollegen der LG Nordstar Luzern im SVM-Wettkampf der Nationalliga C den ersten Rang. Dies war gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die nächsthöhere Liga. So starten die Vereine Inwil, Hochdorf oder auch Rothenburg im nächsten Jahr, sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen, gemeinsam wieder in der Nationalliga B, der zweithöchsten Liga in der Schweiz.

Alle weiteren Resultate der Schweizer Vereinsmeisterschaften in Hochdorf gibt es hier.

Zurück zur Übersicht